30 Okt
h. 20:00

Zu spät wird´s früh genug [Z201030]

ZU SPÄT WIRD´S FRÜH GENUG - 5 vor 12 ist schon vorbei. Die Zeit! Für den Einen vergeht sie zu schnell, der Andere möchte sie totschlagen. Sie heilt alle Wunden, es gibt sie in gut und in schlecht – sogar in Mehrzahl. Und sie ist angeblich der Grund, wie wir ticken. Denn in der Zeit zu sein, ist nicht nur eine Frage des Timings.
31 Okt
h. 16:00

Zu spät wird´s früh genug [Z201031N]

ZU SPÄT WIRD´S FRÜH GENUG - 5 vor 12 ist schon vorbei. Die Zeit! Für den Einen vergeht sie zu schnell, der Andere möchte sie totschlagen. Sie heilt alle Wunden, es gibt sie in gut und in schlecht – sogar in Mehrzahl. Und sie ist angeblich der Grund, wie wir ticken. Denn in der Zeit zu sein, ist nicht nur eine Frage des Timings.
31 Okt
h. 20:00

Zu spät wird´s früh genug [Z201031]

ZU SPÄT WIRD´S FRÜH GENUG - 5 vor 12 ist schon vorbei. Die Zeit! Für den Einen vergeht sie zu schnell, der Andere möchte sie totschlagen. Sie heilt alle Wunden, es gibt sie in gut und in schlecht – sogar in Mehrzahl. Und sie ist angeblich der Grund, wie wir ticken. Denn in der Zeit zu sein, ist nicht nur eine Frage des Timings.
6 Nov
h. 19:00

Alles mit Butter auf´m Kutter [Z201106]

Familie Heinz Klecker auf Kreuzfahrt: Schifflein deck´ dich! Kabarett und Menü mit Bettina Prokert und Markus Tanger
7 Nov
h. 19:00

Alles mit Butter auf´m Kutter [Z201107]

Familie Heinz Klecker auf Kreuzfahrt: Schifflein deck´ dich! Kabarett und Menü mit Bettina Prokert und Markus Tanger
8 Nov
h. 10:30

Zwischen Frühstück und Hähnchenbrust [Z201108]

Vergessen Sie „Frühstück bei Tiffany“, jetzt heißt es: Brunch bei den Nörgelsäcken! Frühstücken Sie nach Herzenslust vom großen Büfett mit Honig, Marmelade, Nutella, Eiern, Wurst, Käse, Kaffee, Tee und Orangensaft. Genießen Sie die schmackhaften Gerichte, die Küchenchefin Katrin Peckmann von der Gaststätte Rätzer zum Mittag kreiert. Dazu gibt’s Livemusik am Klavier mit Enrico Wirth und ein Programm mit einem Mix aus Szenen und Liedern des Kabarett Nörgelsäcke. Es spielen Thomas Puppe und Markus Tanger.
13 Nov
h. 20:00

Wer oben liegt, muss spülen [Z201113]

Wer oben liegt, muss spülen Männer und Frauen können nicht miteinander und ohne einander schon gar nicht. Und so leben, lieben und streiten sie in schlechten und in schlimmen Zeiten, bis dass die Ehe sie scheidet… Annemarie Schmidt und Carsten Heyn öffnen die Beziehungskisten, finden eisige Füße unter Bettdecken, geben Tipps zum Energiesparen beim Verkehr (P18) und überlegen, ob sich die Liebe überhaupt noch rechnet. Und für einen flotten Dreier sorgt Keti Warmuth am Klavier.
14 Nov
h. 16:00

Wer oben liegt, muss spülen [Z201114N]

Wer oben liegt, muss spülen Männer und Frauen können nicht miteinander und ohne einander schon gar nicht. Und so leben, lieben und streiten sie in schlechten und in schlimmen Zeiten, bis dass die Ehe sie scheidet… Annemarie Schmidt und Carsten Heyn öffnen die Beziehungskisten, finden eisige Füße unter Bettdecken, geben Tipps zum Energiesparen beim Verkehr (P18) und überlegen, ob sich die Liebe überhaupt noch rechnet. Und für einen flotten Dreier sorgt Keti Warmuth am Klavier.
14 Nov
h. 20:00

Wer oben liegt, muss spülen [Z201114]

Wer oben liegt, muss spülen Männer und Frauen können nicht miteinander und ohne einander schon gar nicht. Und so leben, lieben und streiten sie in schlechten und in schlimmen Zeiten, bis dass die Ehe sie scheidet… Annemarie Schmidt und Carsten Heyn öffnen die Beziehungskisten, finden eisige Füße unter Bettdecken, geben Tipps zum Energiesparen beim Verkehr (P18) und überlegen, ob sich die Liebe überhaupt noch rechnet. Und für einen flotten Dreier sorgt Keti Warmuth am Klavier.
20 Nov
h. 20:00

Keine Zeit für Burnout [Z201120]

Von wegen "Einigkeit und recht viel Freizeit"! Carsten Heyn, Markus Tanger und Enrico Wirth sind voll am Limit oder am Puls der Zeit.
21 Nov
h. 20:00

*AUSVERKAUFT* Wumms statt Bums [Z201121]

Viren sind das Volk? Da hat so ein kleins Virus die Welt gehörig durcheinandergewirbelt: Um eine zweite Welle zu verhindern, haben wir plötzlich angefangen, unsere Hände zu waschen. Denn ein Lockdown ist nicht nur von Dauerwellenträgern gefürchtet. Türen werden nur noch mit dem Ellenbogen geöffnet und auf einmal sind sogar in Banken Masken Pflicht. Da fragt man sich doch: Haben wir noch alle Klorollen im Schrank? Man könnte darüber lachen, wenn es nicht ansteckend wäre. Oder eben gerade doch?
23 Nov
h. 19:00

Alles mit Butter auf´m Kutter [Z201123]

Familie Heinz Klecker auf Kreuzfahrt: Schifflein deck´ dich! Kabarett und Menü mit Bettina Prokert und Markus Tanger
24 Nov
h. 19:00

Alles mit Butter auf´m Kutter [Z201124]

Familie Heinz Klecker auf Kreuzfahrt: Schifflein deck´ dich! Kabarett und Menü mit Bettina Prokert und Markus Tanger
25 Nov
h. 20:00

K(l)assentreffen - eine Abrechnung [Z201125]

K(l)assentreffen. Eine Abrechnung. Aller paar Jahre kommt sie: Die Einladung zum Klassentreffen. Was soll man da? Mit Leuten reden, denen man schon zu Schulzeiten nichts zu sagen hatte. Die gealterte Jugendliebe wiedertreffen? Feststellen, dass alle anderen mehr erreicht haben – oder zumindest so tun? Bauchumfänge vergleichen? Sind die Turnbeutelvergesser von gestern die Sportmanager von heute? Und warum lebt der Milchgeldkassierer heute von Hatz IV...
26 Nov
h. 20:00

K(l)assentreffen - eine Abrechnung [Z201126]

K(l)assentreffen. Eine Abrechnung. Aller paar Jahre kommt sie: Die Einladung zum Klassentreffen. Was soll man da? Mit Leuten reden, denen man schon zu Schulzeiten nichts zu sagen hatte. Die gealterte Jugendliebe wiedertreffen? Feststellen, dass alle anderen mehr erreicht haben – oder zumindest so tun? Bauchumfänge vergleichen? Sind die Turnbeutelvergesser von gestern die Sportmanager von heute? Und warum lebt der Milchgeldkassierer heute von Hatz IV...
27 Nov
h. 20:00

*AUSVERKAUFT* K(l)assentreffen - eine Abrechnung [Z201127]

K(l)assentreffen. Eine Abrechnung. Aller paar Jahre kommt sie: Die Einladung zum Klassentreffen. Was soll man da? Mit Leuten reden, denen man schon zu Schulzeiten nichts zu sagen hatte. Die gealterte Jugendliebe wiedertreffen? Feststellen, dass alle anderen mehr erreicht haben – oder zumindest so tun? Bauchumfänge vergleichen? Sind die Turnbeutelvergesser von gestern die Sportmanager von heute? Und warum lebt der Milchgeldkassierer heute von Hatz IV...
28 Nov
h. 20:00

K(l)assentreffen - eine Abrechnung [Z201128]

K(l)assentreffen. Eine Abrechnung. Aller paar Jahre kommt sie: Die Einladung zum Klassentreffen. Was soll man da? Mit Leuten reden, denen man schon zu Schulzeiten nichts zu sagen hatte. Die gealterte Jugendliebe wiedertreffen? Feststellen, dass alle anderen mehr erreicht haben – oder zumindest so tun? Bauchumfänge vergleichen? Sind die Turnbeutelvergesser von gestern die Sportmanager von heute? Und warum lebt der Milchgeldkassierer heute von Hatz IV...
29 Nov
h. 10:30

Zwischen Frühstück und Hähnchenbrust [Z201129]

Vergessen Sie „Frühstück bei Tiffany“, jetzt heißt es: Brunch bei den Nörgelsäcken! Frühstücken Sie nach Herzenslust vom großen Büfett mit Honig, Marmelade, Nutella, Eiern, Wurst, Käse, Kaffee, Tee und Orangensaft. Genießen Sie die schmackhaften Gerichte, die Küchenchefin Katrin Peckmann von der Gaststätte Rätzer zum Mittag kreiert. Dazu gibt’s Livemusik am Klavier mit Enrico Wirth und ein Programm mit einem Mix aus Szenen und Liedern des Kabarett Nörgelsäcke. Es spielen Thomas Puppe und Markus Tanger.
30 Nov
h. 20:00

Wumms statt Bums [Z201130]

Viren sind das Volk? Da hat so ein kleins Virus die Welt gehörig durcheinandergewirbelt: Um eine zweite Welle zu verhindern, haben wir plötzlich angefangen, unsere Hände zu waschen. Denn ein Lockdown ist nicht nur von Dauerwellenträgern gefürchtet. Türen werden nur noch mit dem Ellenbogen geöffnet und auf einmal sind sogar in Banken Masken Pflicht. Da fragt man sich doch: Haben wir noch alle Klorollen im Schrank? Man könnte darüber lachen, wenn es nicht ansteckend wäre. Oder eben gerade doch?
1 Dez
h. 20:00

Wumms statt Bums [Z201201]

Viren sind das Volk? Da hat so ein kleins Virus die Welt gehörig durcheinandergewirbelt: Um eine zweite Welle zu verhindern, haben wir plötzlich angefangen, unsere Hände zu waschen. Denn ein Lockdown ist nicht nur von Dauerwellenträgern gefürchtet. Türen werden nur noch mit dem Ellenbogen geöffnet und auf einmal sind sogar in Banken Masken Pflicht. Da fragt man sich doch: Haben wir noch alle Klorollen im Schrank? Man könnte darüber lachen, wenn es nicht ansteckend wäre. Oder eben gerade doch?